verdrängen


verdrängen
verdrängen V. (Mittelstufe)
unangenehme Erinnerungen aus dem Gedächtnis verbannen
Beispiel:
Er hat die Erlebnisse verdrängt.

Extremes Deutsch. 2011.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • verdrängen — verdrängen …   Deutsch Wörterbuch

  • Verdrängen — Verdrängen, verb. reg. act. fortdrängen, wegdrängen, durch drängen von einem Ort oder Stelle wegschaffen. Jemanden verdrängen, ihn von seinem Platze drängen. Ingleichen in weiterer Bedeutung durch seine Gegenwart, Veranlassung, seines Platzes,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • verdrängen — abdrängen; beiseite drängen; supprimieren; unterdrücken; niederdrücken; ersticken (Gefühle); ausblenden; abwehren; auf das Abstellgleis schieben (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • verdrängen — 1. abdrängen, aus dem Sattel heben/werfen, beiseitedrängen, beiseiteschieben, beiseitestoßen, den Rang ablaufen, entmachten, entthronen, fortdrängen, in den Hintergrund drängen, ins Abseits drängen, wegdrängen, zur Seite drängen/schieben; (ugs.) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • verdrängen — ver·drạ̈n·gen; verdrängte, hat verdrängt; [Vt] 1 jemand verdrängt jemanden / etwas (von / aus etwas) jemand nimmt den Platz oder die Stelle von jemandem ein <jemanden aus seiner Position, von seinem Platz verdrängen> 2 etwas verdrängt etwas …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verdrängen — verdränge …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • verdrängen — ver|drạ̈n|gen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Verdrängen — Einer verdrängt immer den andern. Lat.: Gamma Betam persequitur. (Philippi, I, 166.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • abdrängen — verdrängen; beiseite drängen; auf das Abstellgleis schieben (umgangssprachlich); wegschieben * * * ab|drän|gen [ apdrɛŋən], drängte ab, abgedrängt <tr.; hat: von einer Stelle weg [und woandershin] drängen: die Polizei drängte die… …   Universal-Lexikon

  • ausbooten — (jemanden) ein Schnippchen schlagen (umgangssprachlich); (jemanden) ausmanövrieren; (jemanden) ausspielen; (jemanden) ausstechen; (jemandem) zuvorkommen * * * aus|boo|ten [ au̮sbo:tn̩], bootete aus, ausgebootet <tr.; hat (ugs.): (jmdn.) zum… …   Universal-Lexikon